Enzyme & Coenzyme

Enzyme (Fermente) werden in 3 Hauptgruppen eingeteilt:

Verdauungsenzyme werden vom Körper selbst hergestellt und in den Speicheldrüsen, dem Magen, der Bauchspeicheldrüse und dem Dünndarm abgesondert. Sie helfen, die Nahrung aufzuspalten.

Nahrungsenzyme findet man naturgemäß in rohen Lebensmitteln. Sie werden bei einer Erhitzung über 42° C zerstört ( Auch die Nahrungsenzyme dienen der Aufspaltung und Verwertung der Nahrung im Körper.

Stoffwechselenzyme werden in den Zellen selbst produziert und kommen im gesamten Organismus vor (Organe, Knochen, Blut und den Zellen selbst). Sie erhalten die jeweilige Organfunktion und werden vom Körper in großer Zahl benötigt.

Die wichtigsten Enzyme sind:

Lipase – hilft Fette zu verdauen und entlastet damit Gallenblase, Leber und Bauchspeicheldrüse

Protease – spaltet Proteine in Fleisch, Fisch, Geflügel.

Amylase – hilft als natürlicher Pflanzenextrakt bei der Aufspaltung und Aufnahme von Stärke und Kohlehydraten.

Cellulase – wird zur Aufspaltung von Fasern in Früchten und Gemüsen benötigt

Laktase – unterstützt die Verdauung von Milchzucker

In der orthomolekularen Medizin ist das Coenzym Ubichinon-10, auch als Q-10 bezeichnet, von Bedeutung. Q-10 findet sich reichhaltig im Fleisch von Organen, Fisch, Nüssen, Kernen, Samen und grünem Gemüse. Kochen (Fertigfutter) kann das Coenzym jedoch zerstören.
Studien haben ergeben, dass es antioxidativ wirkt, das Wachstum von Krebszellen hemmen und Metastasierung verhindern kann.

In der Lebensmittel- und Futtermittelproduktion eingesetzte Enzyme werden in der Regel mit gentechnisch veränderten Mikroorganismen hergestellt, andere Präparate sind kaum noch auf dem Markt.

In industriell hergestellten Backwaren, Fertiggerichten und im Futter sind sie zur Optimierung der Herstellung. also für „technischen“ Zwecke, immer enthalten und müssen nicht einmal deklariert werden.

Die von Dog’sDetox verwendenten Fermente sind 100% gentechnikfrei und biologischer Herkunft.

 

 

Diese Seiten dienen Informationszwecken und sind mit Sorgfalt recherchiert worden. Die Darstellung wissenschaftlicher Studien ist nicht dazu gedacht, ein natürliches Lebensmittel als Heilmittel zu propagieren.